Die Ausbildung zum Straßenbauer/in

 

Straßenbauer/innen bauen Wege für die Zukunft. Ob das Pflastern einer Fußgängerzone oder das Herstellen einer Flugzeuglandebahn – die Aufgaben sind so interessant wie vielfältig. Zudem kommt man herum und sieht einiges von der Welt. Und als Straßenbauer/in kann man sich die Muckibude getrost sparen.

 

440.000 km Straßen hat unser Land. Millionen Fahrzeuge sind täglich darauf unterwegs. Die Straße ist der wichtigste Verbindungsweg unserer motorisierten westlichen Gesellschaft.

 

Örtliche und überregionale Straßen, Bundesstraßen, Fernstraßen, Autobahnen werden ständig gepflegt, überholt und erneuert. Neue Straßen werden gebaut und bestehende erweitert. Allein der Bund stellt bis 2015 ganze 80 Milliarden Euro für den Ausbau der überregionalen Straßen zur Verfügung. In dieser Summe sind die örtlichen Straßen noch gar nicht inbegriffen! Jede Menge interessante Arbeit für Straßenbauer/innen steht an!

 

Was machen Straßenbauer/innen

  • Durchführung von Vermessungsarbeiten mit modernster Messtechnik (Laser, GPS)
  • Ausschacht- und Erdarbeiten (manuell und maschinell)
  • Sicherung von Baugruben und Gräben
  • Herstellung des Unterbaus von Straßen und Plätzen
  • Herstellung, Instandsetzung und Reparatur von Straßendecken
  • Bedienung von Maschinen und Geräten
  • Verarbeitung von Beton- und Bitumenbaustoffen
  • Verarbeitung von Pflastersteinen, Platten und Randbefestigungen
  • Einbau von Entwässerungssystemen in Straßenbauwerke
  • Umweltgerechte Entsorgung von Abbruchmaterial

Aufstiegschancen

  • Straßenbauermeister/in
  • Bautechniker/in
  • Geprüfte/r Polier/in
  • Bauleiter/in (staatlich geprüft)

 

Folgende Studiengänge bieten sich bei der entsprechenden Hochschulzugangsberechtigung u. a. an:

  • Bauingenieurswesen
  • Verkehrswesen
  • Baubetrieb
  • Vermessungswesen

 

 

 

Der Weg zum/zur Straßenbauer/in

 

Die Ausbildung zum Straßenbauer/in ist eine duale Ausbildung, d. h. sie findet im Betrieb, in überbetrieblichen Ausbildungszentren und in der Berufsschule statt.

 

Die Ausbildungsdauer beträgt 36 Monate (3 Jahre)

 

Ausbildungsvergütung, ab 01.06.2015

1. Ausbildungsjahr 708,00 EUR

2. Ausbildungsjahr 1.088,00 EUR

3. Ausbildungsjahr 1.374,00 EUR