Die Ausbildung zum Zimmerer/zur Zimmererin

 

Holzkonstruktionen und Holzbauten aller Art gehören zum Aufgabengebiet des Zimmerers/der Zimmererin. Von der einfachen Blockhütte bis zu weitgespannten Hallen. Der/die Zimmerer/in errichten Dachstühle, baut Treppen, Decken, Fassaden und komplizierte Betonschalungen. Mit der Entwicklung des Fertighaus gewinnt für den/die Zimmerer/in die Herstellung von Fertighäusern, Schulen, Turnhallen, Kindergärten und industrielle Anlagen immer mehr an Bedeutung. Unentbehrlich ist der/die Zimmerer/in wenn mit ausgeklügelten Holzkonstruktionen große Stützweiten erreicht werden sollen wie z. B. Sporthallen, Schwimmbädern und Lagerhallen. 

 

Längst Einzug gehalten haben in die Holzbaubetriebe der Computer für die Arbeitsvorbereitung und zur Erstellung technischer Zeichnungen sowie CNC-gesteuerte Abbundmaschinen für die Fertigung der Bauteile. Der Umgang mit dieser Technik ist heute Stand der Ausbildung und ein Muss bei der Abwicklung von Holzbauaufträgen. Aber auch Handarbeit ist nach wie vor gefordert - bis alles genau passt. Zimmerer ist eben ein moderner Beruf mit uralter Tradition. Einige fertige Gesellen/innen gehen daher nach Lehrabschluss auf die traditionelle Wanderschaft, die Walz.

Was machen Zimmerer/in

  • Lesen von Bauplänen
  • Durchführung von Vermessungsarbeiten mit traditioneller und modernster Messtechnik
  • Planung von Werkstücken und Arbeitsabläufen
  • Zuschnitt und Bearbeitung von Holz in der Werkstatt
  • Zuschnitt, Bearbeitung und Einbau von Holz auf der Baustelle
  • Schift- und Abbundarbeiten
  • Bedienung moderner Maschinen und Geräte
  • Herstellen von zimmermannsmäßigen Holzverbindungen
  • Planung, Herstellung und Einbau von Wänden, Decken, Tragwerken, Fußböden und Dächern
  • Herstellung von Sonderschalungen
  • Nachbehandlung von Holz zum Schutz vor Schäden
  • Konstruieren und Herstellen von Holztreppen
  • Holzschutzmaßnahmen

Aufstiegschancen

  • Zimmerermeister/in
  • Geprüfte/r Polier/in Ausbau - Schwerpunkt Zimmererarbeiten
  • Industriemeister/in, z.B. Holzbearbeitung
  • Techniker/in, Fachrichtung Holztechnik
  • Techniker/in, Fachrichtung Bautechnik
  • Techniker/in, Fachrichtung Holz- und Kunststoffverarbeitung
  • Geprüfte/r Restaurator/in im Zimmererhandwerk
  • Techniker/in für Betriebswissenschaft

 

 

Folgende Studiengänge bieten sich bei der entsprechenden Hochschulzugangsberechtigung u. a. an:

  • Bauingenieurwesen
  • Baubetriebswesen
  • Baudenkmalpflege
  • Baustoffingenieurwesen
  • Architektur
  • Innenarchitektur
  • Vermessungswesen
  • Holztechnologie

Der Weg zum Zimmerer/in

 

Die Ausbildung zum Zimmerer/in ist eine duale Ausbildung, d. h. sie findet im Betrieb, in überbetrieblichen Ausbildungszentren und in der Berufsschule statt.

 

Die Ausbildungsdauer beträgt 36 Monate (3 Jahre)

 

Ausbildungsvergütung, ab 01.06.2015

1. Ausbildungsjahr 708,00 EUR

2. Ausbildungsjahr 1.088,00 EUR

3. Ausbildungsjahr 1.374,00 EUR