Die Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter / zur Hochbaufacharbeiterin

 

Die Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter/zur Hochbaufacharbeiterin ist eine 2-jährige Ausbildung. 

Die heutige Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter/zur Hochbaufacharbeiterin vereint Tradition und modernste Technik. Trotz der traditionellen Vorgehensweise beim Bau eines Gebäudes hat der Hochbaufacharbeiter/die Hochbaufacharbeiterin es mit modernster Technik zu tun. Moderne Maschinen und Geräte nehmen heute die schwersten Arbeitsschritte ab und helfen, die Arbeiten zu verbessern und zu erleichtern.

Neben Steinen werden auch vorgefertigte Bauteile verwendet, z. Bsp. Fensterstürze, Treppenstufen und Deckenelemente. Das Abdichten des Bauwerks vor Feuchtigkeit gehört genauso dazu, wie der Wärme-, Kälte-, Schall und Brandschutz. 

Bei der Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter/zur Hochbaufacharbeiterin sind Teamgeist, Geschick, Zupacken, Genauigkeit und Mobilität gefragt. 

Was machen Hochbaufacharbeiter/Hochbaufacharbeiterin

  • Lesen von Bauplänen
  • Durchführung von baubezogene Vermessungsarbeiten mit modernster Messtechnik
  • Ausschacht- und Erdarbeiten
  • Vorbereitung und Herstellen von Fundamenten
  • Planen und errichten von Mauern
  • Herstellen von Decken und Bodenplatten
  • Bedienung moderner Maschinen und Geräte

Aufstiegschancen

 

Die nächst höhere Stufe ist die Gesellenprüfung als Mauerer/in

oder als Beton- und Stahlbetonbauer

 

Der Weg zum Hochbaufacharbeiter / zur Hochbaufacharbeiterin

 

Die Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter/zur Hochbaufacharbeiterin ist eine duale Ausbildung, d. h. sie findet im Betrieb, in überbetrieblichen Ausbildungszentren und in der Berufsschule statt.

Die Ausbildungsdauer beträgt 24 Monate (2 Jahre)

Ausbildungsvergütung, ab 01.06.2015

1. Ausbildungsjahr   708,00 EUR

2. Ausbildungsjahr 1.088,00 EUR